Berufsziel „Meisterbrief“

Auszubildende an der DrehbankAzubis auch nach der Lehre binden

Wenn europaweit die duale Berufsausbildung unbekannt ist, dann macht es auch wenig Sinn, damit zu werben. Generell gilt berufliche Ausbildung jenseits der deutschsprachigen Grenzen als nicht besonders erstrebenswert.

Hingegen stehen Hochschulabschlüsse besonders hoch im Kurs.

Nachdem sich Bund und Länder Anfang 2012 darauf geeinigt haben, dass der Deutsche Meister bzw. der Deutsche Fachwirt gleichwertig zum Bachelor-Abschluss eingestuft wird,

– siehe Tagesschau vom 31. Januar 2012

bietet sich für unser deutsches Berufsausbildungsystem eine geradezu idealtypische Werbermöglichkeit:

„Der Deutsche Weg zum Bachelor“*)

Nicht drei Jahre Studium zum Bachelor sondern drei Jahre Berufsausbildung mit anschließender Meisterschule, – lernen und zugleich Geld verdienen.

Das motiviert viele junge Menschen in Europa, zu uns nach Deutschland zu kommen, und es ermöglicht uns, die jungen Menschen auch nach der Berufsausbildung in Deutschland halten zu können.

*)Bitte beachten Sie, dass der deutsche Meisterbrief entsprechend des Europäischen Qualifikationsrahmens einem Bachelor-Abschluss gleichgestellt ist. Die ausstellende Prüfungseinrichtung (z.B. IHK, HWK) kann dies auf Antrag bestätigen. Eine Änderung der Abschlussbezeichnung erfolgt damit jedoch nicht.

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf!